Geborgenheit in Ihrem Zuhause
Pflegedienst Badenstedt

Salzweg 14
30455 Hannover

24 Std erreichbar unter:

0511 700 313 73

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.

Krankenpflegehelfer

In der BRD wird als offizielle Bezeichnung für diesen Berufsstand “Gesundheits- und Krankenpflegehelfer” geführt. Häufig werden Krankenpflegehelfer umgangssprachlich auch als Pflegehelfer oder Schwesternhelfer bezeichnet. Gesundheits- und Krankenpflegehelfer stellen Assistenten der Gesundheits- und Krankenpfleger dar.

Um den Gesundheits- und Krankenpflegern bei der Arbeit zur Hand zu gehen und auch Pflegemaßnahmen in Eigenverantwortung zu übernehmen, benötigen Gesundheits- und Krankenpflegehelfer eine einjährige Ausbildung. Vor allem sind es die Aufgaben der grundlegenden Pflege, die von Gesundheits- und Krankenpflegehelfern übernommen werden. Die Hilfe beim Essen und Trinken, beim Toilettengang, bei der täglichen Körperpflege, bei der Lagerung des Patienten sowie bei der Betreuung in anderen Bereichen werden übernommen.

Ausbildung zum Krankenpflegehelfer

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist nicht bundesweit, sondern länderrechtlich geregelt. Die Ausbildung wird in einigen Bundesländern nicht mehr angeboten. Sie wurde in diesen Ländern durch eine zweijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Pflegeassistenten ersetz. In Nordrhein-Westfalen und Hessen wird eine adäquate Ausbildung zum „staatlich anerkannten Altenpflegehelfer“ angeboten.

In der Regel müssen Krankenpflegehelfer-Schüler 500 Stunden theoretischen Unterricht sowie 1.100 Stunden praktischer Arbeit in einer Klinik absolvieren. Am Ende der Ausbildung stehen eine mündliche und eine praktische Prüfung vor einem staatlichen Prüfungsausschuss. Während der Ausbildungszeit erhalten die Gesundheits- und Krankenpflegehelfer eine durchschnittliche Ausbildungsvergütung von 750 Euro.