Geborgenheit in Ihrem Zuhause
Pflegedienst Badenstedt

Salzweg 14
30455 Hannover

24 Std erreichbar unter:

0511 700 313 73

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.

Dekubitus

Beim medizinischen Begriff Dekubitus, welcher allgemeinverständlich auch als Wundliegen oder Druckgeschwür bekannt ist, handelt es sich um eine Haut- und Gewebeschädigung.  Wenn auf eine Körperpartie über einen längeren Zeitraum zuviel Gewicht ruht, so entsteht ein Dekubitus. Die entsprechende Körperregion wird nicht mehr ausreichend durchblutet, was einen Sauerstoffmangel zur Folge hat und zum langsamen Absterben des Gewebes führt. Das Dekubitus-Krankheitsbild wird in vier Stadien unterteilt.

  • Im ersten Stadium zeigt sich eine bleibende Rötung als Hauptsymptom.
  • Im zweiten Stadium wird eine oberflächliche Verletzung der Haut sichtbar.
  • Im dritten Stadium zeigen sich tiefe Wunden, die alle Hautschichten durchdringen.
  • Im vierten Stadium weiten sich die Wunden so tief aus, dass Knochen und Muskelgewebe sichtbar werden.

Dekubitus – die Risikofaktoren

Durch das lange Liegen sind bettlägerige Senioren besonders gefährdet. Personen mit Diabetes neigen zudem eher zu Dekubitus. Dehydrierung, Inkontinenz und Übergewicht erhöhen das Dekubitus-Risiko.

Dekubitus – die Häufigkeit

In Untersuchungen des MDK stellte sich heraus, dass mindestens ein Drittel aller Senioren, die von ambulanten Pflegediensten oder in Pflegeheimen versorgt werden, unter Dekubitus leiden. Häufen sich die Dekubitus Fälle in einer bestimmten Pflegeeinrichtung, so kann dies leider auf einen Pflegefehler zurückgeführt werden. Z. B. kann ein zu knapp angesetzter Betreuungsschlüssel die Ursache für ein zu seltenes Umlagern der bettlägerigen Patienten durch die Pflegekräfte sein, was zur Entstehung des Dekubitus beiträgt.